Edeka Paul

Gut für Sie und die Umwelt

Nachhaltiges Einkaufen ist gar nicht so schwer. Wenn man auf Produkte vertrauen kann, deren Herstellung die vom WWF anerkannten ökologischen Standards erfüllt und die gemäß den Kriterien unabhängiger Prüforganisationen zertifiziert sind. Dazu gehören artgerechte Tierhaltung, nachhaltige Landwirtschaft und ressourcenschonendere Verpackungen.

Wer unsere zertifizierten Eigenmarkenprodukte – zusätzlich zu erkennen
am WWF Panda – kauft, tut der Umwelt etwas Gutes. Hier erfahren Sie
alles rund um saisonale Bio-Lebensmittel, nachhaltig gefangenen Fisch,
ressourcenschonende Papier- und Tissueprodukte, vegane Alternativen und
viele mehr.

Ladestationen in beiden Märkten

LED Beleuchtung in Märkten

Auf unseren Parkplätzen finden Sie jeweils 2 Ladestationen (kostenpflichtig). Hier bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, ihr Elektroauto aufzuladen, während Sie bei uns einkaufen. Da Elektroautos immer größeren Stellenwert in unserer Zeit einnehmen, ist dieser Schritt nur logisch und sinnvoll.
LED Beleuchtung stellt die einfachste Möglichkeit dar – sofort und nachhaltig sowohl Strom zu sparen, als auch Müll zu reduzieren. Durch die längere Lebensdauer werden wertvolle Ressourcen geschont. So setzen wir diese bewusst in beiden Märkten ein.

Baumpflanzkarte

Nutzen Sie bei Ihrem Einkauf die nachhaltigeren Mehrwegnetz, Mehrwegflaschenträger, Mehrwegbecher oder Mehrwegbox an der Bedienungstheke und sparen Sie auf diese Weise Verpackungen.
 
Zeigen Sie an der Kasse Ihre Baumpflanzkarte vor. Pro Einkauf erhalten Sie einen Klebepunkt. Sammeln Sie je Karte zehn Punkte.
 
Geben Sie Ihre volle Baumpflanzkarte im EDEKA-Markt ab. Für jede Karte mit zehn Punkten wird von uns ein Baum gepflanzt. Sollte im Umkreis des jeweiligen Marktes keine Möglichkeit bestehen, einen Baum zu pflanzen, unterstützt EDEKA Südwest Baumpflanzprojekte des WWF.

Greenbuilding | Billigheim-Ingenheim

Unser Markt wurde ausgezeichnet, da der Primärenergiebedarf mehr als
25 Prozent unter der Energieeinsparverordnung 2009 (EnEV) liegt. Diese
Märkte sparen jährlich mehr als 7,4 Millionen kWh Primärenergie ein.

Wie ein Markt eingerichtet wird, die Kühlung von Waren, das Heizen der Räumlichkeiten und die Beleuchtung: All das sind Faktoren, die Einfluss auf die Umwelt haben. Gerade bei den Kühlanlagen geht es aber nicht nur um die Höhe des Stromverbrauchs, sondern auch um die Art der Kühlungsmittel, die verwendet werden.